Der Schutz von Minderjährigen - zentrales Anliegen unserer Gemeinde

Den Schutzauftrag, den unsere Kirchengemeinde gegenüber Minderjährigen, aber auch bei erwachsenen Schutzbefohlenen hat, setzen wir in verschiedenen Maßnahmen um, die in unserem Schutzkonzept geregelt sind.

Falls Sie Fragen zu unserem Schutzkonzept haben oder einen Verdacht zum Mißbrauch von Kindern und Jugendlichen äußern möchten, können Sie sich bei unserer kommissarischen  Präventionsbeauftragten Frau Kappel melden.

Ehrenkodex & Selbstauskunftserklärung

Alle ehrenamtlich und hauptamtlich Tätigen, die in unseren Gemeinden aktiv sind und mit Kinder- und Jugendlichen zu tun haben, müssen nach unserem Schutzkonzept ein erweitertes Führungszeugnis bei der zuständigen Ortsbehörde beantragen und bei unserem Präventionsbeauftragten einreichen. Für die kostenlose Beantragung des ewFz gibt es ein Begleitschreiben, das bei einem unserer Pfarrbüros erhältlich ist.

Weiter ist der Ehrenkodex und die Selbstauskunftserklärung unterschrieben einzureichen.

Schutzkonzept unserer Kindergärten

Auch in unserern Kindergärten ist uns der Schutz unserer Schutzbefohlenen und die Prävention jeglichen Missbrauchs ein zentrales Anliegen. Aus diesem Grund setzen unsere Einrichtungen die aktuell geltenden gesetzlichen Bestimmungen um.

Damit wir die Prävention in unseren Einrichtungen weiter nachhaltig gewährleisten können, hat ein Prozessteam ein Schutzkonzept für die katholischen Kindergärten in Wernau erarbeitet, das vom Gesamtkirchengemeinderat in Kraft gesetzt wurde.

Für jeden Kindergarten wurde ein/e Präventionsbeauftragte eingesetzt:

Kindergarten Mutter TeresaSilke Gehrlinger-Ehrler
Kindergarten Sankt MagnusPaola Rausch
Kindergarten Sankt MichaelMareike Keller
Kindergarten Sankt PiusRamona Schneider

Diese sind über den jeweiligen Kinder erreichbar.